DEUTSCH  |  ENGLISH

Portfolios

Deutsches Büroimmobilienportfolio

BLUE ist Asset Manager für ein Core Plus Büroportfolio, bestehend aus sechs Büroobjekten sowie einem Hotel und Apartment-Haus in München und Frankfurt. Das Portfolio verfügt über eine Mietfläche von etwa 158.500 m²; die durchschnittlich gewichtete Mietvertragslaufzeit beträgt 5,6 Jahre. Es bietet stabile Cash-Flows aufgrund eines diversifizierten und bonitätsstarken Mietermixes. Das Asset Management Team hat allein in 2011 ca. 21.700 m² Mietfläche neu vermietet – darunter ca. 10.500 m² an die IHK München und Oberbayern - und darüber hinaus Verträge mit Bestandsmietern über rund 31.300 m² verlängert. Basis für diese Vermietungserfolge waren die Entwicklung umfassender, maßgeschneiderter Vermarktungskonzepte für die Immobilien sowie die Ausarbeitung und Umsetzung grundlegender Revitalisierungsmaßnahmen.

Deutsches Einzelhandelsportfolio

BLUE Asset Management ist von unterschiedlichen Kunden mandatiert, ein Portfolio von insgesamt rund 170 Einzelhandelsimmobilien in ganz Deutschland zu verwalten. Das Portfolio umfasst Supermärkte und Discounter sowie kleine und mittelgroße Retail-Parks. Der Mieterbesatz stellt auf führende Lebensmitteleinzelhandelsunternehmen ab, wie beispielsweise Lidl, Edeka, Plus.

Schweizer Einzelhandelsportfolio

BLUE Asset Management managt ein Schweizer Einzelhandelsportfolio mit 53 Einzelhandelsimmobilien und einer Mietfläche von rund 110.000 m². Mit seinem Fokus auf wirtschaftlich starke Regionen ist das Portfolio geographische gut diversifiziert. Die Immobilien befinden sich in Stadtzentren, Vororten und Dörfern in den 3 Sprachregionen der Schweiz. Mieter sind marktführende Schweizer Einzelhändler, insbesondere der Coop-Gruppe.

Einzelhandelsportfolio in Österreich und Osteuropa

BLUE Asset Management ist mit der Verwaltung und Weiterentwicklung eines Einzelhandelsportfolios bestehend aus sechs Objekten in Österreich, Ungarn und Slowenien betraut. Hauptmieter sind führende Europäische Lebensmittel-Einzelhändler wie etwa Tesco und Merkur sowie Non-Food-Einzelhändler wie Media Markt und Saturn.